Blog-Projekt Tag 4: E-Books und mehr

Blog-Projekt Tag 4: E-Books und mehr

Ja, es ist ein echtes Abenteuer! Mit jedem Schritt den ich auf dem Gebiet des Bloggens tue, erforsche ich neues Land, begegne ich unbekannten Namen. Es treibt mich manchmal an die Grenzen, da ich scheinbar nicht mal eine Idee habe, was von mir verlangt wird oder ob ich gerade ein Risiko eingehe oder ein Gesetz übertrete. Und das alles passiert direkt vor mir, nicht auf einer Safari durch die Serengeti und auch nicht bei einer Wüstenwanderung. Direkt vor mir am Bildschirm meines Laptops, der auf dem Schreibtisch steht. Dennoch befinde ich mich in einem Dschungel neuer Begriffe, neuer Wissensbereiche und neuer Erfahrungen.

Orientierung im Neuland

Das schaffe ich nicht allein – das wird mir schnell klar. Doch es gibt Reiseführer auf dieser Reise zum eigenen Blog. Manchmal sind es nur kleine Hinweise auf anderen Blogs, manchmal ganze Bücher. Gott sei Dank!

Eine kleine Auswahl dieser Seiten und E-Books möchte ich heute, am vierten Tag meiner Blogstart-Challenge vorstellen, denn vielleicht können sie euch auch Orientierung in den Weiten der Blogosphäre geben. Zunächst geht es um die Blogger’sAdvice-Seiten, also um vornehmlich Blogs, die Ratschläge für andere Blogger enthalten. Sie sind klasse, da man hier von den Erfahrungen anderer Blogger lernen kann und die Infos schnell und übersichtlich bereitstehen. Ein Klick und man hat viele Fragen beantwortet bekommen.

Blogger’s Advice – Blogs zum Thema Bloggen

Letsseewhatworks.de war eine der ersten Seiten, die ich genauer erforscht habe, da hier viele Infos rund um den Blogstart zu finden sind. Man erfährt aber auch, wie man von den Suchmaschinen besser gefunden werden kann oder wie es gelingen könnte, seinen Blog ähnlich einer Marke zu vermarkten. Gerade letztes verwundert nicht, da die Seite sich vornehmlich an Unternehmer und Gründer richtet. Auch der Blick auf den Blog ist somit recht marketinglastig.

Noch umfangreicher ist Conterest.de. Die Seite, die sich rund um das Bloggen dreht, wird zwar so gut wie nicht mehr fortgeführt, da Betreiber Sven sich einem neuen Projekt zugewandt hat, aber die Infos rund um den Blogstart und jede Menge gute Beiträge zum Blogschreiben sind noch abrufbar und haben mir sehr geholfen, indem Dinge geklärt und anschaulich erläutert wurden. Ein Besuch lohnt sich immer!

Jede Menge Blogtipps gibt es auch auf www.changiereffekt.de. Auch wenn der Blog sich nicht primär ums Bloggen an sich dreht, sondern um DIY, Lifestyle und Food, hat Betreiberin Diana in einer Kategorie wunderbare Tipps für Einsteiger wie mich und aber auch Fortgeschrittene parat.

Ein Buch für alle Fälle – E-Books für Blogger

Wesentlich stärker in die Tiefe gehen natürlich Ebooks, die es zum Teil kostenlos im Netz gibt, oder aber in den bekannten Onlineshops. Hier findet man natürlich zu jedem einzelnen Bereich und Unterbereich massenweise Literatur. Egal, ob es um WordPress als Softwareanwendung geht oder um das SEO von Unternehmen. Wer wie ich aber erst mal einen kleinen Überblick haben möchte und zunächst mal das „Schwimmen“ im großen Teich der Blogwelt lernen muss, findet vielleicht so wie ich an den folgenden E-Books Gefallen:

Ein sehr origineller und unglaublich unterhaltsamer Zugang zum Bloggen hat mir persönlich das kleine kostenlose E-Book „Das Zen des Bloggens“ von Hunter Nuttall (Hunter Nuttall.com), übersetzt von Jan Tißler (upload-magazin.de) verschafft. In Form einer buddhistisch geprägten Erzählung werden wichtige Aspekte zum Blogstart und zur Gestaltung eines Blogs aufgegriffen. Am Ende gibt es dann die ultimative Antwort darauf, was wirklich wichtig ist, um ein erfolgreicher Blogger zu werden. Sehr lesenswert!

Ein weiteres kostenloses Büchlein für den Bildschirm gibt es bei www.websitetooltester.de. Hier geht es zwar um die Webseite allgemein, was aber gerade am Anfang des Bloggens für mich vollkommen in Ordnung war, da ein Blog zunächst ja auch nicht mehr als eine Webseite ist.

Bloggen für Einsteiger von Sven Lennartz ist im Grunde genommen die Zusammenfassung seiner Tipps auf conterest.de, ist er doch auch der Betreiber des Blogs. Von ihm findet man aber auch Werke zum Thema Pinterest und Bloggen oder über die Frage, wie man mit Blogs Geld verdienen kann. Wer seinen Blog mag, mag auch sein E-Book!

Ganz in meinem Sinne war aber auch der Crashkurs Bloggen von Yvonne Kraus, denn sie vermittelt die entscheidensten Bereiche des Bloggens so, dass man das Ganze tatsächlich wie ein Kurs abarbeiten kann. So gibt es auf sieben Tage aufgeteile Aufgaben und To-do-Listen. Hält man sich daran, so ist man nach einer Woche tatsächlich schon ein ganzes Stück heimischer in der Blogwelt.

Mein Fazit

Natürlich gibt es noch viel, viel mehr Bücher, Blogs, Foren und andere Webseiten übers Bloggen und speziell den Blogstart. Diese alle durchzuarbeiten würde aber schon alleine ein Programm abgeben, das einen über Monate, wenn nicht sogar Jahre beschäftigen kann. Gebt einfach mal die Begriffe „Tipps“ und „Bloggen“ ein – da kommen so viele Ergebnisse, dass für jeden Geschmack etwas dabei sein wird.

Mir persönlich haben alle Seiten weitergebracht, aber irgendwann tauchen natürlich gleiche oder ähnliche Tipps wie die bereits gelesenen wieder auf und es wird zunehmend redundant. Meist lohnt sich das Weiterlesen trotzdem, da ein neuer, anderer Fokus gesetzt wird oder ein Teilbereich intensiver besprochen wird. Und dennoch muss man die Theorie an einem bestimmten Punkt Theorie sein lassen und loslegen. So viel ist mir klar geworden: Das Theoriestudium während des Bloggens wird nicht aufhören. Die Themen werden halt nur komplexer und verändern sich, man dringt in die Tiefe und lernt ständig dazu! Um so genialer ist es da, dass viele Blogger ihre Erfahrungen teilen und man voneinander lernen kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.