Blog-Challenge Tag 13: Kommentieren von Blogbeiträgen

Blog-Challenge Tag 13: Kommentieren von Blogbeiträgen

Die Aufgabe, Kommentare auf anderen Blogs zu posten, habe ich schon mehrfach in den vergangenen Tagen erledigt. Denn wie ihr wahrscheinlich merken könnt, geht es beim Bloggen nicht allein ums Schreiben, sondern auch darum, ins Gespräch zu kommen.

So habe ich anfangs vielleicht noch aus der Motivation heraus, andere auf meinen Blog zu stoßen, immer dann einen Post kommentiert, wenn er mich weitergebracht hat. Generell kommentiere ich natürlich nicht jeden Beitrag, auf den ich stoße, aber sobald es ein Thema ist, das mein Interesse weckt und ich ihn dann tatsächlich aufmerksam lese, schreibe ich meist zumindest ein kurzes Lob darunter.

Wann kommentiere ich gerne?

Richtig interessant wird das Lesen der Kommentare aber auch das Kommentieren selbst dann, wenn hier nicht nur ein lapidares „Schöner Post!“ steht, sondern echte Antworten, echte Gedanken mitgeteilt werden. Halt informative Überlegungen zum Thema und zu Fragen, die der Blogschreiber angeregt hat.

Hier sind wir eigentlich schon wieder bei meinem letzten Thema – Sprache im Blog. Denn dann, wenn mich der Autor abholt und mich mit seinem Text, einem interessanten Thema und gutem Input fesselt, wenn er mit mir ins Gespräch kommen will und das auch äußert, dann steigt meine Bereitschaft, ihm zu antworten, einen Kommentar da zu lassen und meine Sicht der Dinge mitzuteilen.

Kommentare auf meinem Blog

Bei 30daysofthings.de gab es bisher leider nur einen richtigen Kommentar. Ich hoffe, dass das der bisher niedrigen Anzahl an Lesern zu schulden ist (Wie viele Leser kommen wohl auf einen Kommentar? Gibt es dazu Statistiken?) Ansonsten filtert ein nettes Plugin brav alle Spamkommenare heraus. Aber ich werde trotzdem schauen, meine Überlegungen in die weitere Textarbeit einfliessen zu lassen und freue mich über jedes einzelne Wort, das ihr mir da lasst! 🙂

Wie sieht es bei euch aus? Wann kommentiert ihr einen Blogpost und welche Erfahrungen macht ihr auf eurem eigenen Blog mit Kommentaren? Ich bin gespannt auf eure Antworten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.